Gesundheitsvorsorge – Aufbaukuren

Vitalitätsverlust, Erschöpfung, Abgeschlagenheit, Reizbarkeit, allgemeine Schwächezustände oder sogar Depressionen können Warnsignale des Körpers sein, die z. B. auf eine Unterversorgung, mit für die Funktion der Zellen lebensnotwendigen B Vitaminen hindeuten, was langfristig zu chronischen Erkrankungen führen kann.
Nachdem bei solchen Beschwerden schwerwiegende Erkrankungen ausgeschlossen wurden, könnte es sich dann tatsächlich um ein Stress-Mangel-Syndrom handeln.

Aufbaukuren helfen gezielt unterstützend! Je nach Indikation und Bedürfnissen haben wir verschiedene Behandlungsschemata konzipiert. Diese bieten neben einer hohen Therapie-Sicherheit eine schonendes Verfahren um Mangel- und Erschöpfungszustände zu beeinflussen. Solche Erschöpfungszustände sind z. B. oft Folge von übermäßigem Stress mit einer nicht mehr ausreichenden Regenerationszeit und äußern sich in erhöhter Infektanfälligkeit, Leistungsminderung, Antriebslosigkeit und zunehmendem Interessenverlust. Diese sind als Warnsignale zu verstehen. Auch Mangelzustände wie Eisenmangel oder Vitaminmangel können zu solchen Beschwerden führen. Sogenannte Aufbaukuren helfen bei solchen Beschwerden, denn hier wird der Magen-Darm Trakt bewußt umgangen und somit eine verlustfreie Aufnahme der Wirkstoffe erzielt. Die Verabreichung in Form einer Spritze oder Infusion gewährleistet eine optimale Versorgung, da der Körper die Aufbaupräparate so direkt zugeführt bekommt – und nicht wie bei der Einnahme von Tabletten, über den mit Aufnahmeverlusten verbundenen Umweg des Magen-Darm-Traktes. In der Regel werden die Injektionen/ Infusionen 2x wöchentlich durchgeführt. Die Kur umfasst 6-8 Injektionen und kann jederzeit wiederholt werden. Die Aufbauspritzen und die Vitamin-Aufbau-Kur sind eigene Investitionen in Ihre Gesundheit. Die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen.

Während der Kur sollten Sie sich viel an der frischen Luft bewegen, übermäßigen Alkoholgenuss meiden und möglichst auf Fleisch verzichten. Wenn Sie diese Ratschläge befolgen ist die Vitamin Aufbaukur ein natürliches Verfahren dem Körper Kraft und Ausdauer für das Alltagsleben zurückzugeben.

Folgende Aufbaukuren empfehlen wir:

  • Intramuskuläre Behandlungsschemata:
    • Medivitan Aufbaukur: 6 intramuskuläre Injektionen mit den Vitaminen B6, B12 und Folsäure
  • intravenöse Behandlungsschemata:
    • Immunstimulierung = Infusion bei Infektanfälligkeit (6-10 Infusionen in 2 Wochen): bewährt bei Infektneigung mit mehreren grippalen Infekten im Jahr
      • Hochdosis Vitamin C
      • Immunstimulierung nach Heel (6-10 Infusionen in 2 Wochen)
      • Immunaufbau nach WÖRWAG (6-10 Infusionen in 2 Wochen)
    • Infusionskur für Haut und Haare (6-10 Infusionen in 2 Wochen) bewährt für ein besseres und ausgeglicheneres Äußeres
    • Leberentgiftung nach Heel (10 mal über insgesamt 3-4 Wochen) zur Eliminierung von zellschädigend wirkender Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels und schädlicher Schadstoffbelastung von außen
    • Entgiftungskur nach WÖRWAG (6 Infusionen über 3 Wochen) zur Eliminierung von zellschädigend wirkender Zwischen- und Endprodukte des Stoffwechsels und schädlicher Schadstoffbelastung von außen mit probaten Bio Faktoren für die Entschlackung bzw. Entgiftungskur in Form von Alpha-Liponsäure, Zink, Magnesium, Vitamin C, Vitamin B 12, Vitamin B1 und B6, Mariendistel.
    • Aufbauinfusion bei Erschöpfungszustand (6-10 Infusionen in 2 Wochen)
    • Aufbauinfusion gegen Konzentrationsstörungen und zunehmende Vergesslichkeit (6 Infusionen über 3 Wochen)
    • Eiseninfusionen: bewährt bei Eisenmangel mit Gedächtnis- und Aufmerksamkeitsstörungen, brüchigen Nägeln, eingerissenen Mundwinkeln, Herzrasen, Kälteempfindlichkeit und allgemeiner Leistungsminderung. Die Kur bewirkt eine Stärkung des Immunsystems, wirkt Revitaöisierend, biete Hilfe für gesunde Haut, Nägel und Haare.

Wirkung von Vitamin C

Vitamin C dient dem Körper als Radikalfänger, stärkt die Immunabwehr und regt die Entgiftungsorgane wie Leber, Niere und Milz an. Es dient zur Bildung und zur Funktionserhaltung von Knochen und Bindegewebe, beschleunigt die Heilung von Wunden und Knochenbrüchen und ist an den Stoffwechselprozessen des Hormon- und Nervensystems beteiligt. Außerdem spielt Vitamin C eine Rolle bei der Regulation des Fettstoffwechsels.

Erhöhter Vitamin-C-Bedarf

Der Organismus benötigt mehr Vitamin C, wenn er ständigen Stresssituationen ausgesetzt ist. Auch Infektionskrankheiten, entzündliche Erkrankungen und Verletzungen können einen erhöhten Vitamin-C-Bedarf zur Folge haben. Bei Rauchern und Allergikern können Vitamin-C-Infusionen helfen, den größeren Vitaminbedarf zu decken, ebenso bei Leistungssportlern. Auch Patienten, die bestimmte Medikamente einnehmen müssen, an einer Arteriosklerose leiden oder die erhöhte Belastungen der Leber aufweisen, wird eine hochdosierte Vitamin-C-Aufbaukur empfohlen. Die Vitamin-C-Hochdosis-Therapie ist ebenso dann angezeigt, wenn die Darmschleimhäute nicht optimal funktionieren und damit eine Aufnahme des Vitamins nur eingeschränkt möglich ist.

Die Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie

Als lebensnotwendiger Stoff, der jedoch vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann, gilt Vitamin C als Aktivator des gesamten Zellstoffwechsels. Wird Vitamin C mit der Nahrung aufgenommen, wird es im Dünndarm mithilfe bestimmter Transportmoleküle dem Blutkreislauf zugeführt. Es kann keine Überdosierung von Vitamin C im Körper erfolgen, denn wenn alle Transportmoleküle besetzt sind, wird das überschüssige Vitamin C über den Stuhl ausgeschieden. Vitamin C kann vom Organismus also nur in begrenztem Maße über den Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden.

Bestimmte Lebenssituationen erfordern jedoch einen höheren Vitamin-C-Bedarf, sodass dieses Vitamin nicht in ausreichender Menge über die Nahrung verzehrt werden kann. Hier kommen die hochdosierten Vitamin-C-Infusionen zum Einsatz. Nach einer Infusion mit hoch dosiertem Vitamin C ist der Vitamin-C-Spiegel im Blut vorübergehend so hoch, dass auch Gewebe im Körper mit besonderem Bedarf ausreichend versorgt wird.

» Weiter zu: Gesundheitsvorsorge – IGel-Leistungen